Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Praktisch und stilvoll zugleich: ein Portemonnaie für Damen

Ob eine Mini-Geldbörse für Kleingeld oder eine Brieftasche für sämtliche Ausweise und Karten: Auf ein Portemonnaie für Damen kann wohl keine Frau verzichten. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Modelle!


Platz für Münzen, Scheine und Karten: Ein Portemonnaie schafft Ordnung

Wenn Sie drei Dinge nennen sollten, ohne die Sie nicht das Haus verlassen würden, gehört das Portemonnaie vermutlich dazu. Schliesslich tragen Sie dort für gewöhnlich nicht nur Bargeld bei sich, sondern häufig EC- und Kreditkarten sowie oft noch Personalausweis, Führerschein und, und, und. Oder gehören Sie zu denjenigen, die Geld und Karten getrennt voneinander aufbewahren? Dann benötigen Sie sogar zwei Portemonnaies für Damen. So oder so, profitieren Sie von einer grossen Auswahl an Geldbörsen.

Welche verschiedenen Portemonnaies für Damen gibt es?

Damen-Portemonnaies finden Sie in einer Vielzahl an Variationen. Das betrifft nicht nur die Farben und Materialien, sondern vor allem das Format und die Fächeraufteilung. Ein Grossteil der Geldbörsen für Damen besitzt mehrere Kartenfächer sowie mindestens ein Reissverschlussfach für Kleingeld. Allerdings gibt es zahlreiche unterschiedliche Varianten, die nicht standardisiert sind, jedoch die eine oder andere Gemeinsamkeit aufweisen. So lassen sich unter anderem die folgenden Portemonnaies für Damen voneinander unterscheiden:

  • Brieftasche: Die Brieftasche zeichnet sich durch ihr besonders grosszügiges Format aus, das in etwa 17 x 12 cm entspricht. Brieftaschen verfügen über viele Kartenfächer und bieten darüber hinaus in der Regel ein Reissverschlussfach für Kleingeld.
  • Kellnerbörse: Noch eine Nummer grösser sind Kellnerbörsen. Typisch für diese Portemonnaies sind mehrere Fächer für ungefaltete Geldscheine sowie mindestens ein sehr grosses Münzfach und oft noch weitere Fächer für Ausweise, dünne Notizbücher und Ähnliches.
  • Mini-Geldbörse: Die Mini-Geldbörse kann rund oder halbrund, rechteckig oder quadratisch sein: Entscheidend ist das eher geringe Format. Meist enthalten diese Portemonnaies lediglich ein Reissverschlussfach.
  • Bügelbörse: Die Bügelbörse zeichnet sich nicht durch ihr Format, sondern durch ihren Bügelverschluss aus. Dieser verleiht der Börse einen nostalgischen Charme.
  • Brustbeutel: Der Brustbeutel ist für gewöhnlich mit einem langen Band versehen, sodass er sich um den Hals hängen lässt. Manche Varianten sind mit ihren Massen auf die Brusttasche bei Hemden und Blusen abgestimmt und passen so bequem dort hinein.
  • Schlüsseltasche: Bei Schlüsseltaschen handelt es sich um eine Kombination aus Geld- und Schlüsselbeutel. Für die Schlüssel gibt es mehrere Haken oder Ringe zum Befestigen, Bargeld oder Kreditkarte finden in verschiedenen Fächern Platz.

Welches Damen-Portemonnaie ist das richtige für mich?

Dank der unterschiedlichen Ausführungen findet sich für jeden Bedarf ein passendes Portemonnaie für Damen. Sind Sie zum Beispiel auf der Suche nach einem Damen-Portemonnaie mit vielen Kartenfächern? Dann sindBrieftaschendie perfekte Wahl. Sie bieten genügend Platz für Kredit- und EC-Karten und geben Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit, Ihr Bargeld aufzubewahren.

Sie verwahren Ihr Geld lieber getrennt von Ihren Karten und Ausweisen auf? In diesem Fall empfiehlt sich zusätzlich eine Mini-Geldbörse, in die Kleingeld und Scheine hineinkommen.

Wem eine Brieftasche zu gross ist und wer etwas weniger Kartenfächer benötigt, ist gut mit einer klassischen Damen-Geldbörse beraten, die etwas kleiner ist als die Brieftasche und dennoch ausreichend Platz für Geld und Karten bietet.

Für alle, die gerne so viel wie möglich beieinanderhaben, sind Schlüsseltaschen das Richtige. Hier kommen Haustür-, Wohnungstür-, Fahrradschlüssel und Co ebenso unter wie Scheine, Kleingeld und Karten.

Vor allem in den Ferien sowie auf Grossveranstaltungen wie Konzerten, Volksfesten oder Weihnachtsmärkten empfehlen sich Brustbeutel, da diese nah am Körper getragen werden und deshalb nicht so leicht zu stehlen sind.

Im geschäftlichen Umfeld sind Kellnerbörsen sehr beliebt. Das gilt insbesondere für Gastronomiemitarbeiter, aber auch für Taxi- oder Kurierfacher.

Wie bleibt mein Portemonnaie für Damen lange schön?

Haben Sie erst mal ein Portmonee für Damen gefunden, möchten Sie dieses verständlicherweise so lange wie möglich nutzen. Da ein Portemonnaie in der Regel jedoch (mehrmals) täglich zum Einsatz kommt, bedarf es regelmässiger Pflege. Wie sich diese gestaltet, hängt in erster Linie vom Material der Geldbörse ab.

Die meisten im Sortiment erhältlichen Portemonnaies sind aus Leder gefertigt, einige bestehen aus Stoff bzw. Synthetik. Bei den Damen-Portemonnaies aus Leder gilt es grundsätzlich, zwischen zwei Varianten zu unterscheiden: Wild- bzw. Veloursleder und Glattleder. Während offenporiges Leder, zu dem Wild- und Veloursleder zählen, höchstens matt schimmert, kann Glattleder bei guter Qualität und Pflege regelrecht strahlen.

Damit das auch so bleibt, sollten Sie Geldbeutel für Damen aus Glattleder regelmässig mit einem Lederreinigungsmittel und Fensterleder oder Lederbürsten pflegen. Arbeiten Sie dabei immer mit sanftem Druck. Wild- und Veloursleder wiederum reinigen Sie ohne Druck und nur mit einem trockenen Tuch. Bei Portemonnaies aus Stoff greifen Sie zu einem leicht feuchten Tuch und gegebenenfalls etwas milder Seifenlauge.

Tipp: Wenn Sie Ihr hochwertiges Lederportemonnaie gerade nicht benötigen, sollten Sie es gut verpackt verstauen. Ideal sind hier kleine Stofftaschen oder Schachteln. Da Leder atmen muss, sollten Sie auf eine Plastikverpackung verzichten.

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern