Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Unverzichtbar im Bad: Eine Kommode ist dekorativ und praktisch zugleich

Im Badezimmer werden ständig dutzende Kleinigkeiten wie Pflegeprodukte, Handtücher und Kosmetika gebraucht. Für einen aufgeräumten Eindruck sorgt dann eine attraktive Kommode, in der Sie alle diese Dinge verstauen.


Für eine Kommode ist im Badezimmer immer Platz

Einige Elemente der Badezimmereinrichtung sind so unverzichtbar, dass sie Bestandteil jedes Sets sind. Dazu gehören zum Beispiel der Spiegelschrank, der über dem Waschbecken seinen angestammten Platz hat und der sogenannte Unterschrank mit einer speziellen Ausbuchtung für das Abwasserrohr des Waschbeckens, der exakt darunter passt. Ein weiteres wichtiges Möbelstück im Bad ist die Kommode. Ob klein oder gross, ob strahlend weiss im rustikalen Landhausstil oder ultramodern in glänzendem Schwarz mit Griffen aus Chrom: Sie ist unverzichtbar für ein aufgeräumt wirkendes Badezimmer. Sie können die Kommode als Teil einer ganzen Serie kaufen, sodass alle Badezimmermöbel perfekt miteinander harmonieren, oder als Einzelstück zur Ergänzung der vorhandenen Badezimmereinrichtung.

Was zeichnet eine Kommode für das Badezimmer aus?

Badezimmer sind ausgesprochen variantenreich. In manchen Häusern sind sie winzig klein, als hätte der Architekt erst im letzten Moment an die Notwendigkeit der Körperpflege gedacht, in anderen so gross, dass sie einem privaten Day Spa gleichen. Oft wurden sie direkt unter dem Dach eingebaut, sodass die Dachschräge beachtet werden muss und manchmal bestehen sie aus optisch getrennten Bereichen für das WC und die Körperpflege. Dies bedeutet, dass auch die Badezimmereinrichtung entsprechend vielfältig ausfällt.

Damit Sie auch im kleinsten Badezimmer einer Stadtwohnung noch Stauraum schaffen können, finden Sie zum Beispiel sehr schmale Kommoden und Schränkchen, die dafür bis unter die Decke reichen. In einer solchen, oft nur 30-35 Zentimeter breiten Kommode, sind die Schubladen übereinander angeordnet und perfekt geeignet, um Ihre Produkte zu sortieren: Selten benötigte Dinge finden ganz oben und unten Platz, während Sie im mittleren Bereich Alltagsdinge wie Föhn, Bürste und Ihre Kosmetika aufbewahren.

Für das Badezimmer mit Dachschräge wählen Sie dagegen eine sehr niedrige und dafür entsprechend breitere Kommode, die unter die Schräge passt. Ein Tipp: Stellen Sie zwei Kommoden nebeneinander und lockern Sie die Wand mit einem Wäschekorb oder einem Badhocker dazwischen auf.

Je grösser das Badezimmer, umso grösser darf auch die Kommode ausfallen. Hinter Türen und in Schubladen finden Hand- und Badetücher Platz, Pflegeprodukte auf Vorrat und viele eher selten genutzte Accessoires wie die Wärmflasche und die Infrarotlampe, die Sie irgendwann mal aus einer Laune heraus gekauft haben: Stauraum kann es im Bad nie genug geben!

Die Oberfläche der Kommode als praktische Ablage nutzen

In den letzten Jahren hat die klassische Kombination aus dem an der Wand befestigten Waschbecken und dem darunter geschobenen Waschbecken-Unterschrank Konkurrenz vom herrlich nostalgisch anmutendem Waschtisch bekommen. Standen anno dazumal noch eine grosse Porzellanschüssel und ein Porzellankrug auf der Kommode, handelt es sich heute eher um ein festinstalliertes Waschbecken mit Wasserhahn. Sie können wahlweise einenWaschtischkaufen, bei dem das Waschbecken ein fest installierter Bestandteil ist, oder eine Kommode, auf die ein separates Waschbecken gestellt wird. Dann müssen Sie nur darauf achten, dass Platz für den Abfluss bleibt. Ein Vorteil dieser Konstruktion gegenüber dem klassischen Waschbecken ist die zusätzliche Ablagefläche auf der Kommode. Wo früher gerade mal Platz für Ihre Seifenschale war, können Sie nun beispielsweise kleine zusammengerollte Gästehandtücher oder Make-up-Tücher hinlegen und zusätzlich zum Seifenspender einen zweiten Spender mit Handcreme platzieren. Auch Bürste und Kamm sind so jederzeit griffbereit, wenn Sie am Waschbecken vor dem Spiegel stehen.

Nutzen Sie die Kommode zusätzlich zum Waschtisch oder Waschbecken, bietet Ihnen die obere Abstellfläche Platz für praktische Dinge oder für kreative Dekoration. Schaffen Sie ein Stillleben mit einer Blumenvase, Teelichtern und einem Potpourri, das Ihr Badezimmer permanent in einen subtilen angenehmen Duft hüllt. Die Teelichter zünden Sie an, wenn Sie nach einem stressigen Tag ein Entspannungsbad geniessen.

Für jeden Einrichtungsstil die passende Kommode finden

Weisse Badezimmermöbel sorgen in kleinen Badezimmern mit künstlicher Beleuchtung oder winzigem Fenster unter der Decke für zusätzliche Helligkeit. Ist das Badezimmer jedoch weiss gekachelt, kann die Kombination schnell steril wirken. Setzen Sie auf ungewöhnliche Farben: Eine Kommode in sonnigem Gelb füllt Ihr Badezimmer mit Wärme, während zartes Grün eine Wellness-Einrichtung mit Grünpflanzen und Naturholz unterstreicht. Naturholz hat übrigens, anders als weitläufig angenommen, keine Probleme mit der hohen Luftfeuchtigkeit im Bad: Denken Sie nur daran, das Badezimmer regelmässig zu lüften!

Möchten Sie das Badezimmer in einem bestimmten Wohnstil einrichten, finden Sie immer die passende Kommode: Eine ausladende weiss gestrichene Kommode ergänzt zum Beispiel den Landhausstil oder den lichtdurchfluteten skandinavischen Wohnstil. Dunkles Holz verleiht dem Zimmer eine rustikale warme Note. Sehr modern wirken geradlinige weisse oder schwarze Kommoden mit glänzender Lackbeschichtung: Hier wird oft sogar auf Handgriffe zum Öffnen der einzelnen Schubladen verzichtet, um den minimalistischen Eindruck zu stärken. Die Schubladen öffnen sich mit einem sanften Druck auf die Front und gleiten lautlos auf.

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern