Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Der Nachttisch – eine praktische und dekorative Ergänzung zum Bett

Wecker, Lampe, Brille: Wer vor dem Einschlafen und nach dem Aufstehen gewisse Dinge griffbereit haben möchte, weiss einen Nachttisch zu schätzen. Erfahren Sie hier mehr über das beliebte Schlafzimmermöbel!


Der Nachttisch und seine unschlagbaren Vorteile im Schlafzimmer

Wer sich einmal an einen Nachttisch gewöhnt hat, wird diesen kaum noch missen wollen: Denn der Nachttisch dient als praktischer Beistellschrank bzw. -regal zum Bett, wo er Platz für allerlei Dinge bietet, auf die Sie im Bett nicht verzichten möchten. Der Klassiker ist hier die Nachttischlampe, die selbst in Zeiten von Smartphones noch gern im Schlafzimmer Verwendung findet. Auch Wecker zieren noch viele Nachttische, obwohl diese inzwischen durch Smartphones abgelöst werden. Weiterhin ist hier Platz für den Roman, den Sie gerade lesen, sowie gegebenenfalls Ihre Brille bzw. Lesebrille samt Etui.

Damit ist die Ablagefläche bereits recht voll, was jedoch kein Problem darstellt, denn ein Nachttisch verfügt über zusätzlichen Stauraum in Form von Schubladen oder Regalfächern. Im ersten Fall handelt es sich um Nachtschränke, im zweiten um Nachtkonsolen. Hier ist die Front teilweise offen, ähnlich wie bei einem Regal.

Nachttische in verschiedenen Variationen und Designs

Einen Nachttisch bekommen Sie in den unterschiedlichsten Grössen und Ausführungen und aus mehreren Materialien. Es gibt niedrige und hohe, schmale und breite Nachttische, geschlossene und offene sowie halboffene Modelle. Manche Nachttische weisen Füsse auf, andere stehen auf einer Ebene.

Beim Material dominiert vor allem Massivholz, und zwar aus guten Gründen: Das Holz schafft ein natürliches, behagliches Wohnambiente und beeinflusst das Raumklima positiv. Denn dank der offenporigen Oberfläche absorbieren Nachttische aus Massivholz grosse Mengen an Schadstoffen und wirken dadurch so ähnlich wie ein Luftfilter.

Vor allem dann, wenn Ihr Bett und Ihr Kleiderschrank ebenfalls aus Holz gefertigt sind, empfiehlt es sich, den Nachttisch aus dem gleichen Material zu wählen. Dabei können Sie zu Ihrem dunklen Holzbett einen Nachttisch mit dunkler Maserung wählen, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen, oder sich für einen Farbkontrast entscheiden, indem Sie neben einem hellen Holzbett einen dunklen Nachttisch platzieren.

Wer sehr modern eingerichtet ist, erfreut sich an Nachttischen aus Metall und Kunststoff. Auch hier können Sie mit den Farben spielen: Mögen Sie lieber einen Ton-in-Ton-Look oder mixen Sie gern dunkle mit hellen und zarte mit kräftigen Farben?

Apropos Farben: Der Nachttisch eignet sich prima für schöne Dekorationen. Wenn Sie beispielsweise eine kleine Vase mit frischen Blumen darauf stellen, wachen Sie jeden Morgen mit einem himmlischen Duft in der Nase auf. Oder Sie platzieren direkt auf Kopfhöhe einen Bilderrahmen mit dem Foto eines besonderen Menschen – das letzte Gesicht, das Sie vor dem Einschlafen sehen und das erste, das Sie beim Aufwachen anlacht.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Nachttisches achten?

Neben dem Design ist die Grösse des Nachttisches von entscheidender Bedeutung bei der Wahl des passenden Modells. Hierbei orientieren Sie sich am besten an der Höhe Ihres Bettes. Im Idealfall sind Nachttisch und Liegefläche in etwa gleich hoch. Das erleichtert es Ihnen, aus einer liegenden Position heraus bequem den Handywecker abzustellen oder die Lampe anzuknipsen. Wenn Sie also beispielsweise auf einem Futonbett schlafen, sollte Ihr Nachttisch möglichst niedrig sein, wer hingegen ein Boxspringbett besitzt, wählt einen hohen Nachttisch aus.

Ob Sie sich für einen Nachtschrank oder eine Nachtkonsole entscheiden, ist Geschmackssache. Im Allgemeinen empfiehlt es sich jedoch, bei vielen im Nachttisch aufzubewahrenden Dingen auf einen Nachtschrank mit Schubladen zu setzen. Das schafft vor allem optisch mehr Ordnung. Nutzen Sie den Nachttisch nur für einige wenige Utensilien, sindNachtkonsolenprima geeignet.

Was auf Ihrem Nachttisch auf keinen Fall fehlen sollte

Neben einer schönen Lampe, einem Wecker und gegebenenfalls Ihrer Brille gibt es weitere Dinge, die auf oder im Nachttisch Platz finden sollten. Hierzu gehören Medikamente, die Sie regelmässig einnehmen sowie ein Glas Wasser. So müssen Sie, wenn Sie nachts wach werden und durstig sind, nicht extra aufstehen und in die Küche gehen. Immer gut ist es zudem, eine Taschenlampe griffbereit am Bett zu haben, für den Fall, dass der Strom mal ausfallen sollte. Wer mag, kann zusätzlich häufig benutzte Produkte, wie zum Beispiel einen Lippenpflegestift oder eine Handcreme, im Nachttisch aufbewahren.

So reinigen Sie Ihren Nachttisch gut und gründlich

Wie jedes andere Möbelstück bedarf auch der Nachttisch regelmässiger Pflege. Wie Sie dabei vorgehen, hängt vom Material des Nachttisches ab. Handelt es sich um ein Modell aus Holz, reicht es für gewöhnlich aus, den Nachttisch beim wöchentlichen Hausputz abzustauben und mit einem feuchten Tuch auszuwischen. Bei sehr grobporigen Hölzern wie Eiche oder Esche, sollten Sie allerdings auf feuchtes Abwischen verzichten, da sich der Staub sonst unter Umständen in den Poren absetzen kann. Ähnlich pflegeleicht sind Nachttische aus Metall oder Kunststoff. Ein Staubtuch oder -wedel und ein feuchtes Tuch genügen für die Reinigung. Vergessen Sie nicht, Ihren Nachttisch anschliessend zu trocknen, und reinigen Sie die Innenfächer immer mit.

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern