Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Das Polsterbett – einzigartiger Schlafkomfort für erholsame Nächte und ausgeruhte Tage

Wie man sich bettet, so schläft man – diese Redensart ist wahr, denn Bett und Matratze haben entscheidenden Einfluss auf die Nachtruhe. Lesen Sie hier, wodurch sich ein Polsterbett auszeichnet.


Was ist ein Polsterbett: die wichtigsten Merkmale des beliebten Schlafzimmermöbels

Wie sein Name schon vermuten lässt, ist das Polsterbett ein komplett gepolsterter Schlafplatz. Im Gegenteil zu Massivholzbetten oder Metallbetten ist der Aussenrahmen eines Polsterbetts ganz mit Stoff überzogen und weich gepolstert. Das gilt auch für das Kopfteil und – wenn vorhanden – das Fussteil. Die meisten Polsterbetten setzen sich aus den Elementen Bettrahmen, Matratze und Lattenrost zusammen. Einige Bettenhersteller bieten Ihnen aber auch Polsterbetten mit einer Festpolsterung. Bei diesen Modellen ist die Matratze am Bettgestell fixiert und kann nicht ausgetauscht werden.

Polsterbetten zeichnen sich durch ein ansprechendes Design aus: Der Bezug aus Stoff, Leder oder Kunstleder verleiht dem Schlaf- oder Gästezimmer ein einladendes und warmes Ambiente. Für hohen Komfort sorgen nicht nur Rahmen und Matratze, sondern auch das weich gepolsterte Kopfteil. Dieses schützt die Rückwand vor Verschmutzungen und dient als Rückenlehne beim Lesen oder Fernsehen.

Die meisten Polsterbetten sind aus Holz oder Holzwerkstoffen gearbeitet und aussen dick gepolstert. Zum Bezug passende Kissen in unterschiedlichen Formen und Grössen können Sie direkt dazu kaufen.

Polsterbetten haben die Schlafzimmer in den letzten Jahren erobert, denn sie sind ein geschmackvoller Blickfang und bieten mit ihrer Polsterung optimalen Komfort.

Wodurch unterscheidet sich ein Polsterbett von einem Boxspringbett?

Boxspringbetten zählen zu den Polsterbetten. Was das Design angeht, gibt es zwischen diesen Bettenkeine grossen Unterschiede: Beide Modelle sind von aussen komplett mit Stoff oder einem anderen Material überzogen und besitzen in der Regel ein Betthaupt. Bei einigen Herstellern können Sie sich für zum Bett passende Nachttische oder zusätzliche Hocker entscheiden. Doch wo liegen die Unterschiede?

Ganz wesentlich unterscheidet sich das Polsterbett vom Boxspringbett im Aufbau: Während das Boxspringbett aus einer Unterbox mit Federkern, einer 7-Zonen-Federkern-Matratze und einem Topper besteht, ist das Polsterbett mit einem klassischen Lattenrost und einer auf die individuellen Bedürfnisse angepassten Matratze ausgestattet. Zu einem Polsterbett zählen meist folgende Bestandteile:

  • Bettrahmen mit grossem Kopfteil,
  • Lattenrost,
  • Matratze,

und optional:

Von Vorteil ist, dass Sie Lattenrost und Matratze bei einem Polsterbett individuell aussuchen und damit an Ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen können. Verschaffen Sie sich hier im Online-Shop einen Überblick über die verschiedenen Modelle und lassen Sie sich bei der Einrichtung Ihres Schlafzimmers von aussergewöhnlich schönen Polsterbetten inspirieren.

Was sollten Sie beim Kauf eines Polsterbetts beachten?

Bevor Sie sich für ein stilvolles und bequemes Polsterbett von Marken wie Maintal, Westfalia Schlafkomfort oder Home Affaire entscheiden, sollten Sie einige Aspekte beachten:

  • Grösse: Ein Bett ist das wichtigste Möbelstück im Schlafzimmer. Trotzdem sollte es nur so gross sein, dass es den Raum nicht erschlägt. Messen Sie Ihr Schlafzimmer vor dem Kauf gewissenhaft aus und überlegen Sie sich, wo das Polsterbett am besten stehen kann. Neben Länge und Breite ist auch die Höhe von Bedeutung für den Komfort: Die meisten Betten sind zwischen 40 und 50 cm hoch, die Komforthöhe liegt allerdings zwischen 50 und 60 cm, da das Aufstehen und Hinlegen in dieser Höhe sehr leicht und bequem ist.
  • Material des Bezugs: Sie können sich beim Bezug für ganz unterschiedliche Materialien und Designs entscheiden: Achten Sie darauf, dass der Bezug zum Einrichtungsstil Ihres Schlafzimmers passt, pflegeleicht ist und nicht so schnell aus der Mode kommt. Leben Haustiere bei Ihnen, die auch Zugang zum Schlafzimmer haben, ist ein Bezug aus Leder oder Lederimitat zu empfehlen. Passend zum Bezug bieten viele Hersteller Tagesdecken. Bestellen Sie so eine Überdecke gleich mit.
  • Festpolsterung: Verfügt ein Polsterbett über eine Festpolsterung, ist die Matratze fest mit dem Bettrahmen verbunden. Das hat Vor- und Nachteile: Optisch ist eine Festpolsterung sehr schön, da die Matratze so mit dem gleichen Stoff wie Rahmen und Kopfteil bezogen ist. Allerdings kann die Matratze bei einer Festpolsterung nicht ausgetauscht werden.
  • Bettkasten: Sie finden hier Polsterbetten mit und ohne Bettkasten. Ein Bettkasten bietet eine Menge Stauraum, nicht nur für das Bettzeug, sondern auch für andere Textilien. Nutzen Sie Ihr Polsterbett gleichzeitig als Sitzgelegenheit, sollten Sie sich auf jeden Fall für ein Modell mit Bettkasten entscheiden, damit Sie Decke und Kissen morgens im Bettkasten verschwinden lassen können. Bevor Sie sich aber ein Polsterbett mit Bettkasten zulegen, überprüfen Sie, ob Sie den Bettkasten in Ihrem Schlafzimmer auch gut ausziehen können.
  • Kopfteil: Das Kopfteil trägt nicht nur entscheidend zum Komfort des Polsterbetts bei, sondern bestimmt auch die Optik. Sie haben die Wahl zwischen sehr aufwendig gestalteten, hohen Kopfteilen oder eher niedrigen Rückenlehnen. Für was für ein Design Sie sich am Ende entscheiden, hängt von Ihrem Geschmack und Ihren Gewohnheiten ab.

Entdecken Sie im Online-Shop traumhafte Polsterbetten in vielen verschiedenen Grössen und Designs.

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern