Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Boxspringbett mit Bettkasten: für maximalen Schlafkomfort und eine hohe Funktionalität

Wer einmal in einem Boxspringbett geschlafen hat, möchte das Liegegefühl nicht mehr missen. Und handelt es sich dann noch um ein Boxspringbett mit Bettkasten, profitieren Sie gleich noch von extra Stauraum. Mehr lesen!


Wie fand das Boxspringbett seinen Weg in die Schweizer Schlafzimmer?

Während das Boxspringbett in den USA und Skandinavien bereits seit langer Zeit in vielen Schlafzimmern steht, ist es hierzulande noch eine recht moderne Schlafgelegenheit. Die meisten Schweizer machten zunächst in gehobenen Hotels erste Erfahrungen mit dem hohen Bett. Auch heute noch verbinden viele Boxspringbetten mit Ferienfeeling und Luxussuiten. Seit Boxspringbetten jedoch preislich erschwinglich sind, finden sie sich mehr und mehr im Rest Europas in Privathaushalten.

Wie ist ein Boxspringbett mit Bettkasten aufgebaut?

Das Boxspringbett mit Bettkasten besteht im Wesentlichen aus vier Elementen. Neben dem Bettkasten sind das eine Unterbox, eine Matratze und ein Topper. Die Unterbox, auch als Boxspring bezeichnet, ist in der Regel aus einem stabilen Holzrahmen gefertigt, in dem sich die Federung des Bettes befindet. Dies stellt bereits einen entscheidenden Unterschied zu anderen Betten dar: Denn ein Boxspringbett kommt ohne Lattenrost aus. Stattdessen ist hier die Boxspring-Federung das Kernelement. Unter dem Boxspring befindet sich der herausziehbare Bettkasten.

Die Matratze liegt auf der Unterbox und sollte optimal auf diese abgestimmt sein. Grundsätzlich empfiehlt sich bei Boxspringbetten eine Taschenfederkernmatratze, die punktelastisch wirkt.

Beim Topper, der sich über der Matratze befindet, handelt es sich um eine weitere recht dünne, Matratze. Er schont die eigentliche Matratze und trägt dazu bei, dass sich das Boxspringbett noch besser an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Topper gibt es in verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel aus Kaltschaum, Visco oder Klimalatex.

Welche Vorteile bietet ein Boxspringbett mit Bettkasten?

Durch seinen besonderen Aufbau bringt ein Boxspringbett mit Bettkasten viele Vorteile mit – dabei ist der Bettkasten, der für praktischen Stauraum sorgt, nur einer davon. Weitere Vorzüge, von denen Sie mit einem Boxspringbett mit Bettkasten profitieren, sind:

  • Liegekomfort: Sofern alle drei Elemente – Boxspring, Matratze und Topper – aufeinander abgestimmt sind, bietet ein Boxspringbett ein ausgezeichnetes Liegegefühl.
  • Rückenfreundlichkeit: Da sich ein Boxspringbett mit Bettkasten auf den Schläfer abstimmen lässt, gilt es als sehr rückenfreundlich und ist daher vor allem für Menschen mit Rückenbeschwerden eine sehr gute Wahl.
  • Bequemer Einstieg: Aufgrund einer Höhe von zumeist mindestens einem halben Meter gestaltet sich der Ein- und Ausstieg als besonders komfortabel.
  • Langlebigkeit: Ein qualitativ hochwertiges Boxspringbett mit Bettkasten ist extrem robust und langlebig. Im Gegensatz zu herkömmlichen Betten hängt sich die Matratze mit der Zeit nicht so schnell durch, der Liegekomfort hält somit länger an.
  • Optik: Nicht zuletzt punktet ein Boxspringbett mit Bettkasten durch sein stilvolles Design.

In welchen Grössen und Ausführungen gibt es Boxspringbetten mit Bettkasten?

Boxspringbetten mit Bettkasten bekommen Sie in den unterschiedlichsten Variationen. Zunächst einmal haben Sie die Wahl zwischen einem Einzel- und einem Doppelbett. So sind Boxspringbetten in 90 x 200 cm ebenso erhältlich wie in 100 x 200 cm und daher ideal für eine Person. Wer es als Single besonders komfortabel mag, wählt ein Boxspringbett mit Bettkasten mit einer Breite von 140 cm. Für Paare bieten sich vor allem Varianten in 180 x 200 cm und 200 x 200 cm an.

Neben der Grösse unterscheiden sich die Betten in ihrem Design voneinander. Sie finden Boxspringbetten mit Bettkasten in klassischer Holz- oder modernerPolsteroptik und können sich zwischen diversen Farben entscheiden. Ob neutrales Grau, natürliches Braun, edles Schwarz oder kräftiges Blau – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zudem liegt es an Ihnen, ein Boxspringbett mit Bettkasten zu wählen, der sich optisch vom Bett absetzt oder dank gleichem Design praktisch unsichtbar ist.

Worauf gilt es, beim Kauf eines Boxspringbettes mit Bettkasten zu achten?

Wenn Sie ein Boxspringbett mit Bettkasten kaufen, sollten Sie verschiedene Kriterien bei der Auswahl berücksichtigen. Eines davon ist in jedem Fall die Qualität. Das Boxspringbett sollte hochwertig verarbeitet und die einzelnen Elemente optimal aufeinander abgestimmt sein. Je höher die Qualität, desto besser ist der Liegekomfort und desto langlebiger das Bett.

Bei der Unterbox haben Sie in der Regel die Wahl zwischen einem Taschen- und einem Bonellfederkern. Da Taschenfedern punktelastisch wirken und sich dem Körper somit besser anpassen, ist der Liegekomfort hier etwas höher. Bei einem Körpergewicht von unter 100 Kilogramm reicht ein Bonellfederkern jedoch meist aus. Beim Topper können Sie ebenfalls zwischen verschiedenen Varianten wählen. Hier kommt es vor allem auf Ihr individuelles Liegeempfinden an: Während Topper aus Kaltschaum für ein eher festes Liegegefühl sorgen, liegen Sie auf einem Visco- oder Klimatex-Topper etwas weicher.

Eine grosse Rolle spielt zudem der Härtegrad der Matratze. Dieser ist zwar nicht genormt, wird meist jedoch in Stufen von H1 bis H5 angegeben, wobei H1 einen sehr weichen, H5 einen sehr festen Liegekomfort bietet. Neben Ihrem persönlichen Empfinden ist Ihr Körpergewicht mit ausschlaggebend für die Wahl des Härtegrades. Bei einem Gewicht von bis zu 80 kg etwa empfehlen sich Matratzen mit H2 für Ihr Boxspringbett mit Bettkasten. Schwerere Menschen mit mindestens 110 kg greifen besser zu einer Matratze mit einem Härtegrad von 4.

Beim Design entscheidet Ihr Geschmack und gegebenenfalls Ihre Einrichtung, welche Materialien und Farben für Sie infrage kommen.

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern