Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Satin-Bettwäsche: der tägliche Luxus für einen erholsamen Schlaf

Nach einem anstrengenden Tag ins Bett fallen und in angenehme Träume versinken: Mit einer komfortablen Bettwäsche geht das noch schneller und leichter. Warum gerade Satin-Bettwäsche so beliebt ist, lesen Sie hier!


Satin-Bettwäsche: ein Bestseller dank Optik und Griff

Bei einem stressigen Alltag kommt dem Schlaf besondere Bedeutung zu, um sich zu regenerieren. So ist es kein Wunder, dass es einen eindeutigen Trend zu hochwertiger Bettwäsche gibt. Dabei hat Satin-Bettwäsche in den letzten Jahren Bettwäscheausanderen Stoffenden Rang abgelaufen und sich zu einem echten Bestseller entwickelt. Doch was macht sie so besonders?

Satin kann grundsätzlich aus den unterschiedlichsten Materialien von Seide bis hin zu Kunstfasern wie Polyamid bestehen. WennvonBettwäsche aus Satin die Rede ist, ist heute in der Regel Baumwoll-Satin gemeint. Von anderen Baumwollstoffen unterscheidet er sich durch die spezielle Webart, die sogenannte Atlasbindung oder Satinbindung. Anders als etwa bei der gitterartigen Leinwandbindung besteht die Vorderseite überwiegend aus parallel laufenden Fäden. Daraus erklärt sich der dezente Glanz des Gewebes: Die Fäden reflektieren das Licht alle gleichzeitig, wenn es aus dem richtigen Winkel einfällt. Und auch der glatte, verführerische Griff resultiert unmittelbar aus der Struktur der Oberfläche, die leicht über die Haut gleitet. Dazu kommen die typischen Eigenschaften des Ausgangsmaterials: Baumwolle ist saugfähig und fühlt sich weich und angenehm kühl auf der Haut an.

Wie unterscheiden sich normaler Baumwoll-Satin und Mako-Satin?

Wenn Sie Satin-Bettwäsche shoppen, treffen Sie unweigerlich auf den Begriff Mako-Satin. Es handelt sich um keinen komplett anderen Stoff, sondern um eine besonders hochwertige Qualität des regulären Baumwoll-Satins. Der Unterschied: Als Rohstoff dient ausschliesslich ägyptische Mako-Baumwolle. Diese Sorte ist extrem langstapelig, besteht also aus ausgesprochen feinen und langen Fasern. Das schlägt sich in den Eigenschaften des daraus gewebten Satins nieder, der noch ein Stückchen glatter und glänzender ist.

Für jeden Wohnstil: Satin-Bettwäsche in vielen Dessins und Farben

Ein interessanter Nebeneffekt der glatten Oberfläche: Printsauf Satin zeichnen sich durch ihre hoheQualitätund die – falls gewünscht – kräftigen Farben aus. Folglich können Sie bei bedruckter Satin-Bettwäsche unter einer Fülle an unterschiedlichen Dessins wählen.

  • Streifen passen exzellent ineinmodernesSchlafzimmer, etwa eines mit einem minimalistischen Futonbett. Eine extrem trendige Variante sind bunte Multicolorstreifen, die es in vielen Ausführungen gibt. Dazu zählen kühle oder warme Farbstellungen ebenso wie der Mix mit anderen Mustern.
  • Ebenfalls modern wirken geometrische Muster wie Dreiecke, sich überlagernde KreiseodervielfarbigeMosaike. Spielarten mit typischen 50er-Jahre Farben wie Türkis, Graugrün und Ocker entwickeln in einem Umfeld mit Mid-Century-Elementen ein charmantes Retro-Flair.
  • Karos sind dieperfektenMuster für den Landhausstil. Bevorzugen Sie einen edlen Landhausstil mit dunklen Hölzern und britischen Einflüssen? Dazu passen komplexe Tartan-Karos wunderbar. Deutlich rustikaler geben sich einfache Blockkaros, die gut mit alpenländisch inspirierten Massivholzbetten harmonieren.
  • Florale Prints bringen im Handumdrehen einenHauch Romantik insSchlafzimmer. Dabei reicht die Bandbreite von feinen Blumenmustern in Pastellfarben bis hin zu grossformatigen, kontraststarken Drucken. Erstere kommen für ein klassisches Ambiente in Betracht, Letztere eher für ein modernes.

Und es muss nicht immer ein Muster sein: Puristen kommen mit Unifarben vonstrahlendem Weiss über neutrale Naturtönebishinzu kräftigem Rot auf ihre Kosten. Die glatte Bettwäsche aus Satin büsst dabei nichts von ihrem edlen Look ein. Ganz im Gegenteil: Durch die einfarbige Oberfläche kommt der edle Schimmer ausgesprochen gut zur Geltung.

Styling-Tipp: Satin-Bettwäsche mit farbigem Leintuch kombinieren

Den letzten Schliff bekommt das Bett mit einem farblich abgestimmten Fixleintuch. Dabei gibt es zwei sichere Methoden: Orientieren Sie sichwahlweisean der Farbe des Bettgestells oder der Bettwäsche. Bei der ersten Option erscheinen Bett und Matratze wie aus einem Guss. Ein gutes Beispiel für diesen Effekt wäre ein Leintuch in elegantem Dunkelgrau zu einem schwarzen Polsterbett und beigefarbener Bettwäsche. Die zweite Variante bringt meist mehr Farbe ins Spiel – wenn etwa das rote Spannbetttuch das Rot einer mehrfarbig gestreiften Satin-Bettwäsche aufgreift.

Waschen und trocknen: die richtige Pflege von Baumwoll-Satin

Trotz des edlen Aussehens: Baumwoll-Satin ist ein ausgesprochen pflegeleichtes, robustes und langlebiges Gewebe. Über die zulässige Temperatur beim Waschen und Trocknen gibt das Wäscheetikett Aufschluss. Darüber hinaus empfiehlt sich Folgendes: Drehen SieBettwäsche aus Satinvor dem Waschen auf links und schliessen Sie den Reissverschluss oder die Knöpfe, um die seidige Oberfläche zu schonen. Und da es sich um einen leichten Stoff handelt, befinden sichsonstam besten keine schweren Wäschestücke inderWaschmaschine. Vor allem Jeans stellen aufgrund der potenziell scharfkantigen Nieten und Knöpfe eine Gefahr dar. Um die Farben zu bewahren, greifen Sie bei allen Farben ausser reinem Weiss zu einem Color- oder Feinwaschmittel – dieses enthält keine optischen Aufheller.

Die Wäsche ist trocken? Durch BügelnfrischenSie den edlen Schimmer des Materialsauf. Und auch, falls das nicht zu Ihren Lieblingsbeschäftigungen gehört, gibt es eine gute Nachricht: Satin ist weniger anfällig für Knitter als andere Baumwollstoffe. Wenn Sie die Satin-Bettwäsche auf der Leine trocknen oder leicht feucht aus dem Tumbler nehmen, darf das Bügeln auch mal ausfallen.

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern