Unterwäsche für Damen: Mit der ersten Lage entscheidet sich alles

Mussten Frauen sich früher in enge Korsetts und abenteuerliche Pluderhosen zwängen, haben sie heute die Wahl zwischen den verschiedensten BHs, Höschen und Unterhemden. So gross jedoch das Angebot ist, so schwierig ist es manchmal, sich bei der ersten Lage am Körper richtig zu entscheiden. Wer hier aber mit Bedacht und Wissen vorgeht, schafft nicht nur Komfort für den ganzen Tag, er pusht auch das Selbstbewusstsein und tut nebenbei etwas für den gesunden Körper. Wie? Hier erfahren Sie es!

Welche Unterwäsche gibt es?

Auch wenn vielleicht nur Sie und Ihr Partner die Unterwäsche überhaupt zu sehen bekommen, macht es doch einen riesigen Unterschied, ob Sie sich für ein Ensemble entscheiden, das zu Ihnen passt oder nicht. Wenn es zwickt und zwackt, tragen Sie dies auch nach aussen. Wenn Sie sich rundum perfekt und weiblich fühlen, auch. Darum hier ein kleiner Überblick über die verschiedenen Produkte an Unterwäsche und zu wem diese passen:

  • Der BH ist das wichtigste Element der ersten Lage, schliesslich soll er die Brüste stützen und ein tolles Dekolleté formen. Je üppiger die Natur Sie ausgestattet hat, desto mehr Stoff und breitere Träger benötigen Sie. Mit Entlastungs- und Minimizer-BHs kommt ein grosser Busen formschön heraus, wer etwas mehr haben möchte, wählt den Push-up-BH.[P22]
  • Bodies & Mieder[P23] sind im Zuge des Themas Bodyshaping wieder in Mode. Die körpernahen Stücke formen mit festen Fasern die Silhouette, sodass Sie enge Kleidung ohne Linien oder Quetsch-Effekt tragen können.
  • Dessous sind die sexy Seite der Unterwäsche und für Tage reserviert, an denen Sie sich entweder besonders weiblich fühlen möchten oder einen Anlass gebührend feiern wollen. Heisser Tipp: Dessous[P24] können auch unter Businesskleidung verschwinden, wenn Sie einmal den Extrakick im Büro suchen.
  • Unterhöschen: [P25] Mit Bein, ohne Bein, String, Tanga oder Panties – Hier haben Sie die grosse Auswahl von sportlich bis sexy. Ähnlich wie beim BH gilt: Üppige Hüften und Pos werden durch mehr Stoff hervorragend geformt.
  • Tops & Shirts:[P26] Mama hat immer gesagt: «Zieh dir ein Unterhemd an!» Und sie hatte recht. Manchmal ersetzt das bequeme Shirt den BH, manchmal ist es eine perfekte Ergänzung für kalte Tage.
  • Trägerlose BHs [P27] sind perfekt für trägerlose Kleider. Wenn Sie gern schulter- bzw. trägerlose Kleider [P28] tragen, dann sollten Sie unbedingt einen trägerlosen BH anziehen.

Welche Unterwäsche für welche Figur?

Kommen wir zurück zum Dreh- und Angelpunkt der Unterwäsche für Damen – der Passform für jede Figur. Unser kleiner Guide hilft Ihnen dabei, den perfekten BH und schicke Dessous zu finden – Sie werden den Unterschied im Rücken, in der Nackenmuskulatur und auch in Ihrer Haltung spüren:

  • Grosser Busen: Teilen, stützen, anheben heisst der Dreiklang für einen grossen Busen. Ihr perfekter BH besitzt Bügel und vorgeformte Schalen. Achten Sie darauf, dass die Brüste genau in der Schale liegen und die Bügel auch seitlich perfekt anliegen. Der Mittelsteg sollte unbedingt direkt auf der Haut aufliegen, breite Träger geben Ihnen ein sicheres Tragegefühl. Erotik bringen Sie zum Beispiel mit einem Balconette-BH ins Spiel, dessen Träger weit aussen sitzen.
  • Kleiner Busen: Theoretisch können Sie jeden BH tragen, der Ihnen gefällt. Soll es üppiger wirken, dann ist ein Push up die richtige Entscheidung, wollen Sie nur ein wenig mehr Form ins Spiel bringen, sind Triangel-BHs aktuell besonders angesagt. Achten Sie nur darauf, dass der BH auch wirklich perfekt sitzt, sonst haben Sie Luftpolster, wo ein Dekolleté sein sollte.
  • Kurven: Bei den Slips sind Panties im Stil der Fünfziger, die etwa auf der Taille enden, ideal. Sie formen den Bauch und den Übergang zur Hüfte. Kaufen Sie lieber eine Nummer grösser, damit nichts einschneidet.
  • Breite Hüften: Die klassische «Problemzone» beim Unterwäschekauf umgehen Sie, indem Sie zu beinlosen Unterhosen wie Tangas oder Strings greifen. Je mehr Spitze die Unterwäsche besitzt, desto besser liegt sie am Körper an.

Wie findet man die richtige Grösse bei der Unterwäsche?

Gestaltet sich die Suche bei Höschen noch relativ einfach, machen viele Frauen bei den BHs den Fehler, eine irgendwann einmal gemessene Grösse das ganze Leben zu kaufen. Dabei ändert sich der Körper ständig – und die BH-Grösse von vor zehn Jahren stimmt längst nicht mehr. Darum sollten Sie das Massband hervorholen und noch einmal einen intensiven Blick auf Ihren Busen werfen!

  • Legen Sie alle Kleidung ab und lassen Sie sich beim Messen am besten von einer Freundin helfen.
  • Der Brustumfang wird parallel zum Körper an der höchsten Erhebung der Brüste gemessen. Das Massband muss körpernah, aber ohne einzuschneiden, aufliegen.
  • Der Unterbrustumfang wird direkt unter den Brüsten, abermals parallel und körpernah gemessen.
  • Tragen Sie die Ergebnisse (in cm) entweder in unseren Grössenberater ein, oder nutzen Sie diese Rechnung:
  • (Unterbrustumfang + 2,5) : 5 = Zahl vor dem Komma x 5 für die Grösse und
  • (Brustumfang – Unterbrustumfang – 11) : 2 für die Cup-Grösse.
  • Runden Sie bei krummen Zahlen lieber etwas auf.

Freuen Sie sich auf ein ganz neues Tragegefühl mit Unterwäsche von Ackermann – ab CHF 99,- versandkostenfrei und mit 30 Tage Rückgabegarantie!