Knackige Kresse selber ziehen

    Gesund, günstig, gluschtig – Kresse ist ein Alleskönner. Das Beste ist: Sie können das feine Kraut ganz unkompliziert das ganze Jahr über zu Hause selbst anpflanzen. Wir verraten Ihnen, wie das am besten gelingt und welche Rezepte Sie mit Ihrer eigenen Ernte unbedingt verfeinern sollten.  

    Kresse ist ein feines Würzkraut, mit dem Sie jedes Gericht sowohl optisch als auch geschmacklich aufpeppen können. Und sollten. Denn Kresse ist reich an Vitaminen A und C, Eisen, Calcium und Folsäure. Schon kleinste Mengen versorgen Sie mit Ihrem Tagesbedarf an wichtigen Nährstoffen. Ihren Ruf als wirkungsvolle Heilpflanze hat sich die Kresse damit redlich verdient.  

    Frische Kresse vom Fensterbrett

    Kresse ist äusserst genügsam und lässt sich sogar auf Zellstoff anpflanzen. Denn die Nährstoffe, die das kleine Pflänzchen zum Wachsen braucht, sind bereits im Samen enthalten. Einfach in einem kleinen Gefäss etwas Watte, ein Taschentuch oder Küchenpapier auslegen, anfeuchten und die Samen gleichmässig darauf verteilen. Schon nach einem Tag spriesst die Kresse. Aus diesem Grund eignet sie sich besonders gut, um Kinder an das Gärtnern heranzuführen. Denn nach etwa einer Woche kann sie schon geerntet und gegessen werden. Am besten schneiden Sie die gewünschte Menge etwa einen Zentimeter unter den feinen Blättern mit einer Küchenschere ab. 
     

    Kresse aus dem Garten

    Für die Anzucht im Garten wählen Sie lieber ein schattiges Plätzchen. Dort gedeiht Kresse am besten und kann Ihren einzigartig würzigen Geschmack entfalten. Ist die Kresse dauerhaft der Sonne ausgesetzt, kann sie andere Aromen entwickeln, die mitunter recht bitter sein können. Geben Sie die Saatkörnchen flächenförmig auf feiner Gartenerde aus. Achten Sie darauf die Erde von nun an dauerhaft feucht zu halten. Die Kresse darf weder austrocknen noch in zu nasser Erde stehen. Da die kleinen Pflänzchen in der Erde mehr Energie auf ihre Wurzelbildung verwenden, kann es hier ein paar Tage dauern, bis die Kresse spriesst.    

    Feine Rezepte mit Kresse verfeinert 

    Das feine Kraut peppt jedes einfache Butterbrot im Handumdrehen auf. In unserem Lieblingsrezept in Kombination mit Avocado und Ei auf Brot avanciert die Kresse zum Superfood. Mit Leichtigkeit fügt sie jedem Gericht eine frisch-würzige Note hinzu - ganz egal ob Pasta oder Kartoffelgerichte, Suppen oder Salate. Doch die Kresse ist nicht nur ein schmackhaftes Topping. Sie kann auch in klein gehackter Form bei der Zubereitung, zum Beispiel von Omeletts oder Kartoffelpuffer, eingearbeitet werden und auch asiatischen Gerichten eine angenehme Würze verleihen. Probieren Sie es aus und profitieren Sie vom feinen Geschmack und der gesundheitsfördernden Wirkung der Kresse.  

    Bild 1: StockFood/Nils Melzer // Bild 2: StockFood/PhotoCuisine // Bild 3: fotolia/photocrew

    Einen Moment noch!

    Sie haben noch Produkte in Ihrem Warenkorb!

    Greifen Sie jetzt zu und sichern Sie sich den besten Preis!

    Noch nicht das passende gefunden?

    Noch nicht das Passende gefunden?

    Zusätzlich empfehlen wir Ihnen gerne diese Produkte.